Was ist ein Medium?

Was ist ein Medium?Der Drang, mit außerkörperlichen Wesen wie verstorbenen Angehörigen oder Geistern in Kontakt zu treten ist bei vielen Menschen stark ausgeprägt. Um diesen Schritt zu gehen und mit der jenseitigen Welt zu kommunizieren, ist ein Medium erforderlich. Dabei handelt es sich um eine Person, die als Vermittler zwischen dem Diesseits und dem Jenseits fungiert und die Aufgabe eines Bindegliedes zwischen den Welten einnimmt.

Geister, Engel, wandelnde Seelen – Wahrheit oder Fantasterei?

Unerklärbare Phänomene beflügeln seit Jahrtausenden die Fantasie der Menschen. Hielten die Menschen im Mittelalter beispielsweise Kometen für gottgesandte Vorboten des Unglücks, ist die Herkunft und Entstehung der Himmelskörper heute längst wissenschaftlich geklärt. Anders verhält es sich mit der Kommunikation mit der Anderswelt. Wissenschaftlich belegt ist die Existenz von Geistern oder Engeln bis heute nicht. Trotzdem gibt es zahlreiche Fälle, in denen Personen mit einer besonderen Begabung mit nichtstofflichen Wesen im Jenseits kommunizieren können. Sie werden in der Parapsychologie als Medium bezeichnet.

Im aktuellen Zeitalter der aufgeklärten Welt neigen Menschen schnell dazu, eine derartige Kommunikation als Scharlatanerie abzutun. Doch in vielen Gesellschaften genießen diese Personen hohe Anerkennung. In Tibet beispielsweise berät die Gottheit Pekar den Dalai Lama seit Jahrhunderten in Zukunftsfragen. Als Medium tritt in Mönch ein Erscheinung, aus dessen Mund die Weisheiten verkündet werden. Innerhalb der buddhistischen Gelug-Schule genießen die Mönche ein hohes Ansehen. In Großbritannien haben spirituelle Medien eine eigene Gewerkschaft namens Spiritualists' National Union und in Brasilien stützt sich sogar die Rechtssprechung auf die Aussagen von Medien.

Merkmale eines Mediums

Als Medium werden Personen bezeichnet, die in der Lage sind, Kontakt zu Geisteswesen aufzunehmen und mit diesen zu kommunizieren. Häufig nehmen diese Menschen auch Dinge und Aktivitäten wahr, die anderen Personen verborgen bleiben. Bei den Geisteswesen kann es sich um die Seelen Verstorbener, um Engel oder andere übernatürliche Wesen handeln. Ein Medium kann Botschaften aus der Anderswelt empfangen, ohne dass für die Kontaktaufnahme Rituale oder Vorbereitungen erforderlich sind. Personen mit einer stark ausgeprägten medialen Veranlagung können zu jeder Zeit und an jedem beliebigen Ort mit Geisteswesen in Kontakt treten. Handelt es sich um eine Kontaktaufnahme mit Verstorbenen, sind keine konkreten Angaben zum Namen, zum Aussehen oder zu den Eigenschaften der bestatteten Person erforderlich.

Kontaktaufnahme durch ein Medium

Die Kontaktaufnahme zur Anderswelt durch ein Medium kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Zu den bekanntesten Techniken gehören die Hypnose und die Telepathie. Der passende Rahmen wird mit einer Séance (Gruppensitzung), einer Einzelsitzung oder einer Meditation geschaffen. Das Medium dient als Vermittler zwischen den Welten. Es gibt Botschaften wieder, die übernatürliche Wesen wie Engel, Geister oder die Seelen Verstorbener den Menschen im Diesseits übermitteln. Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an einer Séance oder Einzelsitzung ist die Offenheit, sich auf den Kontakt mit den Geisteswesen einzulassen. Wer Angstgefühle entwickelt und die Befürchtung hegt, dass Antworten auf bestimmte Fragen nicht wie erhofft ausfallen, errichtet unbewusst eine Barriere, die dem Medium die Kontaktaufnahme erschwert. Grundsätzlich sind übernatürliche Wesen keine Wahrsager, die mit Zukunftsvisionen überraschen.

Personen, die zum ersten Mal bei einer Kontaktaufnahme zugegen sind, reagieren nicht selten verstört auf das Geschehen. Das Medium kann urplötzlich die Stimmlage wechseln oder unverständliche Laute von sich geben. Ist der Kontakt mit einem Geistwesen hergestellt, fließen Informationen durch das Medium. Insbesondere beim Kontakt mit Verstorbenen nennen die Geister häufig präzise Details zum Aussehen, zu den Eigenschaften und zu den Todesumständen. Der Klient kann anhand der Informationen identifizieren, um wen es sich handelt. Um sicherzugehen, dass die Identität offenbart wird, nutzt die Seele private Informationen, die nur dem Empfänger bekannt sein können. Erst, wenn die Identität des Geistwesens zweifelsfrei feststeht, werden Fragen beantwortet und/oder Warnungen ausgestoßen.

Vorbereitung auf die Sitzung

Jede Sitzung mit einem Medium verläuft anders. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln und nicht kalkulierbare Kriterien können jederzeit für überraschende Wendungen sorgen. Wer an einer Séance teilnehmen will, sollte möglichst vorurteilsfrei in die Sitzung gehen. Im Vorfeld sollten Überlegungen stattfinden, mit wem das Medium in der Anderswelt Kontakt aufnehmen soll. Allerdings dürfen keine überzogenen Erwartungen an den Sitzungsverlauf gestellt werden. Es sollte Klarheit bestehen, welche Informationen gewünscht werden. Diese sollten dem Medium mitgeteilt werden, wenn die Aufforderung dazu erfolgt. Generell hat es sich als Vorteil erwiesen, wenn zwischen wichtigen und unwichtigen Informationen eine klare Abgrenzung erfolgt. Überflüssige Fragen erschweren dem Medium die Arbeit.

Keine Wahrsagungen durch das Medium

Ein Medium darf nicht mit einem Wahrsager verwechselt werden. Ausblicke in die Zukunft kann die Person mit der spirituellen Begabung nicht geben, da sie nur als Vermittler zwischen dem Diesseits und dem Jenseits auftritt. Darüber hinaus hat das Medium keinen Einfluss darauf, welche Mitteilungen und Botschaften die Geistwesen verkünden. Allerdings können die Informationen als Entscheidungshilfe zur Lösung kniffliger Situationen dienen. Keinesfalls sollten die Aussagen des Mediums als bindend gewertet werden. Genauso wenig dürfen die Informationen aus dem Munde des Mediums als Rechtfertigung für bestimmte Handlungen und Entscheidungen herangezogen werden. Jeder trägt selbst die Verantwortung für seine Handlungen und eine Kontaktaufnahme zu Geistwesen entbindet nicht von der Verantwortungsübernahme.