Widder

Stier

Zwillinge

Krebs

Löwe

Jungfrau

Waage

Skorpion

Schütze

Steinbock

Wasserm.

Fische

Vier der Schwerter

Vier der Schwerter

Die Vier der Schwerter im Tarot

Geistige Ruhe und Neusammlung nach einem steinigen Pfad

Die Tarot Karte die Vier der Schwerter zeigt eine männliche Gestalt, die mit vor der Brust gefalteten Händen auf einer Ruhestätte liegt. Auf eine Krypta oder einen kirchlichen Raum lässt das bunte Glasfenster schließen. Die denn die Motive des Glasfensters sind ohne Zweifel religiöser Natur.

Der Mann liegt parallel zu seinem Schwert auf rücklings auf der Ruhestätte, womöglich ist dies auch sein Lager. Aber dieser Mann strahlt alles andere als Sorglosigkeit aus. Fast scheint es, als wäre er tot, ein lebender Toter, der sich vielmehr zwanghaft ausruhen muss, weil er sich überanstrengt hat. Seine Hände sind gefaltet, und es scheint, als würde er beten. Vielleicht ist er an einer schweren Krankheit erkrankt. Vielleicht meditiert er, und muss sich eine zwingende Pause gönnen.

Die Tarot-Karte die Vier der Schwerter zeigt eine Pause an, die vielleicht nicht unbedingt freiwillig, aber sehr notwendig ist. Es ist möglich, dass sich der Fragesteller beruflich oder privat sehr übermannt hat. Vielleicht hat dieser sich aber auch nach einer Krankheit nicht ausreichend erholt. Jedenfalls ist es an der Zeit, dass sich der Betreffende zurücknimmt, um sich innerlich zu sammeln.

Eine Zwangspause für innere Klarheit

Die Tarot-Karte die Vier der Schwerter fordert dazu auf, dass bestehende Probleme zunächst nicht angegangen werden sollten, sondern diese vielmehr für einen Moment ruhen zu lassen. Während der Pause kann in aller Ruhe die aktuelle Situation überdacht und das weitere Vorhaben neu geordnet werden. Vielleicht wird diese Zwangspause dem Betreffenden zunächst missfallen. Schnell wird dieser aber merken, dass diese Pause das Gleichgewicht des Fragestellers wieder herstellt und dass eine Ruhepause auch inneren Frieden bringen kann.

Ein falscher Weg birgt fatale Folgen

Beim Kartenlegen taucht die Vier der Schwerter meistens dann auf, wenn etwas im Fragesteller stagniert. So hat die Karte die Vier der Schwerter die Analogie zu einem Gehängten. Denn auch ein Gehängter muss sich erzwungenermaßen ausruhen. Wenn diese Karte aufgedeckt wird, ist dies immer ein Hinweis darauf, dass der Weg, den der Fragesteller eingeschlagen hat, nochmals überdacht werden und besser umgedreht werden sollte. So erkennt man in dieser Karte auch eine Warnung: Der Fragesteller wird demnach dazu aufgefordert, etwas kürzer zu treten und Dinge, die ihn belasten, zu reduzieren. Denn seine Belastbarkeit ist längst an ihre Grenzen gestoßen und er benötigt dringend eine Pause. Wird diese Warnung ignoriert, könnte dies eine längere, schwere Krankheit nach sich ziehen.

Die Vier der Schwerter – eine Zwangspause für neue Energie

Die Tarotkarte die Vier der Schwerter bedeutet, dass der Betreffende eine dringende Pause benötigt. Vielleicht fühlt derjenige sich nicht schlapp oder möchte in jedem Fall weiterarbeiten, aber: Es ist an der Zeit, sich zu sammeln und dem Körper eine Ruhe zu gönnen. Vor allem, wenn der Betreffende viel Stress im Beruf oder im Privatleben hat, muss dieser sich zurückzunehmen, um neue Kraft zu schöpfen. Diese Zeit kann auch dazu genutzt werden, um über wichtige Angelegenheiten nachzudenken und gegebenenfalls Dinge wieder in Ordnung zu bringen, wenn der innere Frieden dadurch durcheinandergebracht wurde. Nun heißt es, den stressigen Alltag mit einer Auszeit zu kompensieren.

Erschöpfung und Müdigkeit durch pausenloses Arbeiten

Die Schattenseite der Vier der Schwerte warnt davor, dass Anzeichen wie Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Krankheit fehlinterpretiert, oder schlimmer, ignoriert werden. Denn so hat der Betreffende keine Zeit, um seinem Körper und seiner Seele eine Ruhepause zu gönnen. Er betreibt so beständig Raubbau mit seiner Gesundheit und seinen Körperkräften.

Wenn der Fragesteller aber nicht kürzertritt, droht irgendwann der Zusammenbruch. Denn manchmal reicht ein Wochenende nicht aus, um von einer richtige Pause zu sprechen. Manchmal muss man sich einfach einmal ein verlängertes Wochenende oder noch mehr Zeit zum richtigen Erholen nehmen. Ehrgeiz ist gut. Aber auch er hat seiner Grenzen und sollte nicht auf die Kosten der Gesundheit gehen.

Die Vier der Schwerter in der Liebe

Die Tarot-Karte die Vier der Schwerter kann für einen Stillstand in der Liebe und der Partnerschaft bedeuten. Eine Pause kann einem sehr gut tun, wenn man sich nicht einsam fühlt. Fühlt man sich jedoch von seinem Partner im Stich gelassen, dann ist es dringend Zeit etwas zu ändern. Eine Trennung von dem aktuellen Partner ist mit dieser Karte nicht in Sicht. Es ist aber möglich, dass beide Partner eine dringende Auszeit voneinander benötigen. Hierbei muss beachtet werden, dass ein Rückzug generell normal ist: Als Dauerzustand ist dies aber ein Alarmzeichen, und die Beziehung ist in einem solchen Fall in ernsthafter Gefahr.

Die Vier der Schwerter Im Beruf

In beruflicher Hinsicht bedeutet diese Karte, dass es dringend Zeit für eine Pause ist. Denn in der aktuellen Verfassung kann nur schwer mit klarem Kopf gearbeitet werden. Auf dem Arbeitsplatz stagniert der Fragesteller, da er von einer chronischen Müdigkeit begleitet wird. Wenn wichtige Vertragsverhandlungen anstehen, so wird sich hier der gängigen Hinhaltetaktik bedient. So kann es nicht weiter gehen.

Der Fragesteller sollte sich eine neue Strategie hinsichtlich seines Berufs überlegen, da er in dieser Verfassung nur sehr schwer die Hürden seines Berufsalltags meistern kann. Vielleicht wäre ein verlängertes Wochenende die Lösung, damit sich der Betreffende einmal richtig erholen und neue Energie schöpfen kann. In dieser Zeit kann er seine Situation in Ruhe überdenken.

Die aufrechte Bedeutung

Die Tarot-Karte die Vier der Schwerter weist den Betreffenden darauf hin, dass Probleme zunächst einmal ignoriert werden sollten. Während der Fragesteller pausiert, kann er in aller Ruhe seine persönliche Situation überdenken und sein weiteres Vorhaben neu ordnen. Vielleicht wird diese Zwangspause dem Fragesteller missfallen. Er wird aber schnell merken, dass diese Pause sein Gleichgewicht wieder herstellt. So kann er neue Energie für die Zukunft tanken.

Die umgekehrte Bedeutung

Wir die Karte umgekehrt gezogen, so symbolisiert die Vier der Schwerter ein starkes Problem mit Eifersucht bei dem Fragesteller. Er hat stetig Angst, seinen Partner oder einen wichtigen Freund zu verlieren, reagiert argwöhnisch auf neue Bekanntschaften seines Partners oder seines Freundes. Die stetige Angst, seine Mitmenschen zu verlieren, geht mit vielen Einbußen einher, sodass diese Situation nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für seine Mitmenschen sehr belastend sein kann.

Tarot

Tarot & Wahrsagen

Das Kartenspiel Tarot vereint Geheimnis, Faszination und Mystik in sich. Die Magie rund um Kartenlegung und deren Deutung hält die Menschen bis heute in Bann. Für manche ist das Kartenspiel Tarot ein zutiefst esoterisches Medium und für andere hingegen ein kurzweiliger, genussvoller Zeitvertreib.

Hypnose

Hypnose

Hypnose ermöglicht Ihnen, innere Balance zu erlangen und seelisches Wohl nach Lebenskrisen wieder herzustellen. Vertrauen ist hierbei die wichtigste Ressource, damit Sie sich völlig auf den Trancezustand einlassen können.

Angstlust

Angstlust | Warum gruseln wir uns gern?

Angstlust - ein uraltes Konzept - Gruseln ist mehr als bloße Angst. Furcht und Bedrohung vermischen sich dabei mit dem Spaß an dem negativen Gefühl. Gruselige Orte, Albträume und haarsträubende Geschichten am Lagerfeuer sorgen für ein reizvolles Prickeln.

Pendeln

Wahrsagen mittels Pendeln

Beim Pendeln gibt es eine Interaktion zwischen der Pendelbewegung und dem menschlichen Unterbewusstsein, was bedeutet, dass praktisch jede Handlung eines Menschen ursächlich im Unterbewusstsein liegt.

Numerologie

Numerologie

Die Numerologie – oder auch Zahlensymbolik – ist eine der ältesten Geheimwissenschaften der Menschheit. Bereits seit Jahrtausenden werden den Zahlen besondere Kräfte zugeschrieben oder sie zumindest als symbolisch für bestimmte Zusammenhänge betrachtet.

Horoskope & Astrologie

Horoskope & Astrologie

Die zwölf Sternzeichen sind in vier Gruppen unterteilt, die jeweils drei der Zeichen enthalten. Die vier Gruppen sind nach den vier Elementen benannt, die der antike griechische Philosoph Empedokles vor 2.400 Jahren vorgeschlagen hat. Sie galten als die Bausteine des Universums: Feuer, Erde, Luft und Wasser.