Welt der Runen

Faszination Tarot

Tageshoroskop

Widder

Stier

Zwillinge

Krebs

Löwe

Jungfrau

Waage

Skorpion

Schütze

Steinbock

Wasserm.

Fische

Tarot Tageskarte

Tarot Tageskarte

Tarot-Karte des Tages

Unser Leben ist einzigartig. Jeden Tag wächst es in einem immerwährenden Wechselspiel von Kräften. Die Tarot Tageskarte bringt den vorherrschenden Aspekt jedes einzelnen Tages zum Vorschein und soll eine kleine Hilfestellung bieten. Ganz intuitiv wählen wir die Karte, die für uns Bedeutung hat und uns etwas mitteilen möchte.

Die Symbolsprache der Karten ermöglicht uns einen Zugang zu unserer Seelenwelt. So ist das Deuten der Karten eine faszinierende Sache, die schon seit Jahrhunderten praktiziert wird. Nicht nur das Deutungswissen selbst ist dabei wichtig, sondern auch die individuelle Reaktion auf ein bestimmtes Motiv.

Der Umgang mit den Karten wird seit Jahrhunderten als etwas besonders Mystisches und Geheimnisvolles gesehen. Dabei spielt die Religion meist keine Rolle. In jedem Fall sind die Karten nicht nur schön anzusehen, sondern sollen uns auf unserem Wege weiterhelfen...

Uralte Kenntnisse um die Bedeutung

Die Bedeutung der Karten stammt von uralten Kenntnissen diverser Geheimbünde sowie mystische Zirkeln. Ganz egal, ob es die Karte des Narren, die Welt, die Schwerter, Stäbe oder die Hohepriesterin ist: Jedes Symbol hat seine eigene Sprache. Millionen Menschen auf der ganzen Welt nutzen heute Tarotkarten, um Antworten auf ihre Frage zu bekommen. Dabei soll es stets um tiefe Einsichten gehen.

Für viele Menschen gehört das Ziehen der Tageskarte beispielsweise bereits zur morgendlichen Routine. Selbst online findet man mittlerweile zahlreiche Seiten, bei denen man eine Gratis Tageskarte ziehen kann. Diese soll zeigen, was es an diesem Tag zu beachten gilt und bietet einen kleinen Einblick in die Gefahren oder Vorzüge des Tages.

Die Entstehung und Geschichte der Tarotkarten

Es ranken sich viele Geschichten um das Thema Tarot und seine Entstehung. Viele Spekulationen gibt es auf diesem Gebiet. Einige Menschen sind der Meinung, dass das Tarot aus dem alten Ägypten stammt. Wieder andere sind davon überzeugt, dass es vom sagenumwobenen Inselreich Atlantis kommt. Dann gibt es auch noch einige Menschen, die seinen Ursprung in der jüdischen Kabbala sehen oder überzeugt sind, dass Tarot eine uralte Tradition der Sinti und Roma ist.

Beeinflusst scheint die Geschichte jedenfalls durch indische und griechische Philosophen zu sein. Man spricht sogar darüber, dass es Moses war, der die Karten als eingeweihter Hohepriester damals nach Palästina brachte. Nachweisbar ist, dass es die ersten Karten bereits im Jahr 1441 in Italien gab. Dort tauchten sie am Hofe des Herzogs Fillippo Maria Visconti in Mailand auf. Esoterische Interpretationen der Karten fand man jedoch erst im 19. Jahrhundert. In dieser Zeit blühte das Wahrsagen und der Okkultismus regelrecht auf.

Ihren Boom erlebten die Karten in den 70er Jahren. In dieser Zeit fanden sie zudem die weltweite Verbreitung. Seit dieser Zeit entwickelte sich eine Vielzahl von neuen Standards und unterschiedlichen Decks. Heute sind über 1000 verschiedene Varianten bekannt.

Wie sind die Decks aufgebaut?

Die meisten Decks bestehen aus 78 Orakelkarten. Diese sind in 2 Sektionen unterteilt. Man spricht dabei von der großen und der kleinen Arkana. Die große Arkana umfasst 22 Symbolkarten, die kleine Arkana 56 Karten. Eine wichtige Rolle spielt auch die Zuordnung der 4 Elemente: Erde, Feuer, Wasser und Luft.

In fast jedem Land wird das Tarot als Spiegel des Ichs verstanden. Es soll stets zur Selbsterfahrung dienen. Heute gibt es viele unterschiedliche Legesysteme und Anwendungsformen, die sich mitunter auch sehr stark voneinander unterscheiden können.

So kann man nicht nur den Wendepunkt innerhalb von einem Jahr erkennen, sondern auch Antworten auf bestimmte Fragen oder Situationen erhalten. Die Karten schenken einem Vorschläge für den nächsten Schritt. Bei der Tarot Tageskarte lässt sich dieses ganz besonders gut erkennen. Oft wollen wir bereits am Morgen mehr über unseren Tag erfahren bzw. mit welchen Problemen oder auch positiven Schwingungen wir es heute zu tun bekommen werden. Die Karte soll uns warnen oder in die richtige Richtung bringen. Wir ziehen ganz intuitiv genau die Karte, die für uns an diesem Tag, in diesem Moment richtig ist.

Mit Ernsthaftigkeit an die Sache gehen und Respekt zeigen!

Es spielt keine Rolle, ob es sich um echte Karten oder die moderne virtuelle Variante handelt: Wichtig ist stets, dass man beim Tarot immer mit Respekt und Ernsthaftigkeit an die Sache geht. Man soll die Sache daher ernst nehmen und nicht zum Spaß zu den Karten greifen. Die Fragen sollten einem tatsächlich am Herzen liegen. Aus Langeweile zu den Karten zu greifen zeigt von wenig Respekt und ist keine gute Idee.

Außerdem sollte man nicht immer weiter eine Karte ziehen, bis einem die Antwort passt. Dies ist nicht Sinn und Zweck von einem Orakel und bringt am Ende auch keinen Erfolg. Wer den Karten mit Respekt begegnet, wird jedoch sicherlich hilfreiche Antworten erhalten.

Die Bedeutung der Tageskarte richtig deuten

Die meisten Fragen sich, wie man die Tageskarte nun richtig deutet. Die wichtigste Regel dabei ist, sich auf das Bild zu konzentrieren. Die entscheidende Bedeutung ergibt sich stets daraus, was man selbst empfindet und welche Gedanken man selbst zu dem Bild hat. Man lässt damit sozusagen sein Unterbewusstsein sprechen. Zwar gibt es zahlreiche Bücher über Tarot und viele Deutungen, nach denen man gehen kann, doch schlussendlich geht es bei den Karten immer um eine individuelle Deutung. Viele sehen in den Bildern ganz andere Dinge und weisen den Karten eine vollkommen andere Bedeutung zu als andere Menschen.

Vor dem Ziehen einer Karte sollte man sich stets auf die Frage oder eine Situation konzentrieren. Am besten nimmt man sich dafür ausreichend Zeit. Es gibt keine richtige oder falsche Karte, die man zieht, sondern nur die, die es am Ende eben sein soll. Beim Ziehen einer Tageskarte kann man somit nichts falsch machen.

Mystik oder Logik?

Für die meisten Menschen hat das Tarot etwas Mystisches. Natürlich stehen die Karten mit etwas Magischem in Verbindung. Doch im Grunde handelt es sich dabei um Gedanken und Gefühle, die tief aus unserem Unterbewusstsein stammen. In Wahrheit kennen wir die Antworten auf unsere Fragen bereits. Wir müssen es nur schaffen, sie aus unserem Unterbewusstsein auch ins Bewusstsein zu bringen. Tarot bietet hierfür eine sehr gute Möglichkeit. Es ist daher nichts Paranormales oder Seltsames, sondern etwas, das wir tief in unserem Inneren finden.

Wer mit den Karten arbeitet, wird sich auch mit der Zeit besser kennenlernen und verstehen. Orakelkarten liefern uns somit stets einen Blick in die Tiefe unserer Seele und zeigen uns die Dinge, die wir ohnehin schon in uns tragen und wissen. Man könnte daher sagen, dass die Karte ein Spiegelbild unserer Seele sind und wir durch sie mit unserer Seele kommunizieren können.

Hypnose

Hypnose /

Hypnose ermöglicht Ihnen, innere Balance zu erlangen und seelisches Wohl nach Lebenskrisen wieder herzustellen. Vertrauen ist hierbei die wichtigste Ressource, damit Sie sich völlig auf den Trancezustand einlassen können.

Numerologie

Numerologie /

Die Numerologie – oder auch Zahlensymbolik – ist eine der ältesten Geheimwissenschaften der Menschheit. Bereits seit Jahrtausenden werden den Zahlen besondere Kräfte zugeschrieben oder sie zumindest als symbolisch für bestimmte Zusammenhänge betrachtet.

Die Große Arkana

Tarot - Die Große Arkana /

Das geheimnisvolle Kartenspiel Tarot fasziniert seit Jahrhunderten die Menschen. Speziell die Karten der Großen Arkana mit ihren rätselhaften Symboldarstellungen sprechen die menschliche Seele und die Phantasie an.

Pendeln

Wahrsagen mittels Pendeln /

Beim Pendeln gibt es eine Interaktion zwischen der Pendelbewegung und dem menschlichen Unterbewusstsein, was bedeutet, dass praktisch jede Handlung eines Menschen ursächlich im Unterbewusstsein liegt.

Horoskope & Astrologie

Horoskope & Astrologie /

Die zwölf Sternzeichen sind in vier Gruppen unterteilt, die jeweils drei der Zeichen enthalten. Die vier Gruppen sind nach den vier Elementen benannt, die der antike griechische Philosoph Empedokles vor 2.400 Jahren vorgeschlagen hat. Sie galten als die Bausteine des Universums: Feuer, Erde, Luft und Wasser.

Tarot

Tarot & Wahrsagen /

Das Kartenspiel Tarot vereint Geheimnis, Faszination und Mystik in sich. Die Magie rund um Kartenlegung und deren Deutung hält die Menschen bis heute in Bann. Für manche ist das Kartenspiel Tarot ein zutiefst esoterisches Medium und für andere hingegen ein kurzweiliger, genussvoller Zeitvertreib.